23. Januar 2002

Dramatisches ereignet sich dieser Tage in unserem kleinen Club: Ricarda, Sarah, Tanja und Robert haben ihren Abschied genommen. Die Gründe sind nicht weiter aufregend und auch kein großes Geheimnis: die vier sind schlichtweg, jeder für sich, zu der Einsicht gelangt, daß sie nicht die notwendige Zeit, dieses kostbare Gut des Lebens, haben, um sich O livro in dem Maße zu widmen, wie es die Konzeption erfordert. Das ist zwar ein schwerer, ein vierfach zu bedauernder Verlust für den Club, aber wir müssen ihren Entschluß und ihre Wahl respektieren. Es wäre Heuchelei, wenn wir, die Verbliebenen, so tun würden, als wären wir nicht auch enttäuscht und ins Zweifeln geraten. Dennoch haben wir uns entschlossen (und wir das heißt: Mirko und Dirk) nicht alles hinzuschmeißen und den Club aufzulösen. Wir machen weiter. Auch werden wir nicht wieder bei Null anfangen, sondern den Namen, das Konzept, das Programm und die Homepage übernehmen und fortführen. Nach einer kurzweiligen Auszeit von einem Monat, die wir einfach benötigen, um Abstand zu gewinnen, um alles zu überdenken, um neue Ideen auszubrüten und um einige Verbesserungen zu verwirklichen, werden wir uns mit neuem Feuereifer in dieses literarische Abenteuer stürzen. Ende Februar beginnt also der zweite Akt dieses dramatischen, dieses aufreibenden Schauspiels, das sich O livro nennt.

04. März 2002

Der Vorhang zum zweiten Akt von O livro, der bereits vor vier Tagen gelüftet werden sollte, wird 7 weitere Jahre geschlossen bleiben. Nach reiflicher Überlegung und Abwägung sämtlicher Pro und Contras haben wir uns entschlossen, erst im März 2009 mit der Club-Arbeit fortzufahren. Bis dahin wünschen wir jedoch allen Besuchern unserer Homepage von Herzen alles Gute: 7-fach "Frohe Weihnachten", ebenso oft "Guten Rutsch" und viel Spaß bei der WM 2006 im eigenen Land. 

Unter uns: Wir arbeiten immer noch, nachdem wir die doppelte Drittelung unseres Clubs so langsam überwunden haben, an neuen Sachen und benötigen eigentlich nur noch einen weiteren Monat Zeit. Da wir uns aber nicht unter Druck setzen wollen wie beim letzten Versprechen, daß Ende Februar alles fertig sei (was dann doch unmöglich zu realisieren war), geben wir März 2009 als neues Ziel aus, nicht ohne euch zu raten, schon Ende dieses Monats mal einen Blick auf unsere Homepage zu riskieren. 

Wenn alles gut läuft, so findet ihr dann nämlich hier unser großes neues Literaturforum mit mehr Interaktionsmöglichkeiten als bisher, ein vor Selbstbewusstsein, Ernsthaftigkeit und Ironie strotzendes Meisterwerk namens "Manifest" und eine überarbeitete Version unseres Programms.

Wenn alles schlecht läuft, so werdet ihr Ende März aufgefordert, bis Ende April zu warten, aber wir setzen alles daran, daß es nicht so kommt. Wir wissen, daß ihr, die vielen Unbekannten da draußen, ohne uns nicht mehr leben könnt, was auch das zum Bersten mit Postings gefüllte Forum eindeutig bestätigt. Wir sind uns daher auch der hohen sozialen Verantwortung bewusst, die auf uns lastet (viele von Euch würden sich eventuell irgendwas oder gar etwas ganz bestimmtes antun, gäbe es uns nicht mehr) und rufen Euch zu: Verzweifelt nicht, sondern hofft weiter!

08. Mai 2002

Aufgrund der mittlerweile schon beängstigenden Größe unseres Clubs (2 Mitglieder) und wegen des bereits akquirierten Besucherpotentials (uns eingerechnet mindestens 5 Besucher am Tag) hat unser Webmaster in den letzten Wochen unbeschreibbar hart geschuftet, damit wir euch endlich die angemessenen Rahmenbedingungen für mehr Interaktion bieten können. Ergebnis? Es ist fertig, es ist neu, es ist online:

Das Große O livro Literaturforum

Es bietet euch 12 Foren zu verschiedenen Themenbereichen, allein drei Foren für begeisterte Leser und angehende Literaturkritiker und weitere drei Foren für die eher kreativen Köpfe unter euch. Es warten viele Specials und neue Funktionen auf euch, die es zu entdecken gilt. Außerdem ist es im Vergleich zu unserem alten Forum wesentlich schneller. Damit gehören die nervtötenden Wartezeiten beim Seitenaufbau endgültig der Vergangenheit an. Nach Ansicht des Webmasters, zu dem ich ein freundschaftlich-kritisches Verhältnis zu pflegen mir erlaube, stellt es fast alle Literaturforen, die man ansonsten im Netz findet, "locker in den Schatten". Ich bin da doch etwas skeptisch und würde eher sagen: Es verbannt die anderen Literaturforen in die ewige Finsternis. 

Auf jeden Fall werden sich die Ex-Mitglieder unseres Clubs, die so feige desertiert sind, die Augen ausheulen, nicht mehr unserem erlauchten Kreis anzugehören (wie bildet man einen Kreis mit 2 Leuten?), wenn sie erst das Manifest und das neue Programm zu Gesicht bekommen. Spätestens Ende Mai sollten alle Neuerungen fertig und auf der Homepage präsent sein. 

Doch was interessiert uns das Monatsende? Jetzt leben wir und wollen eine große Gemeinschaft literaturbegeisterter Menschen aufbauen und ihr könnt uns dabei helfen, indem ihr euch und eure Meinung einbringt. Auch wenn das neue Forum gerade jetzt am Beginn seiner Geschichte (wie sollte es am Anfang auch anders sein?) noch ziemlich leer ist: Habt Mut! Veröffentlicht eure Rezensionen, aber auch eure eigenen Gedichte und Texte bei uns. Kritisiert uns, lobt uns (ein Verhältnis von 30:70 wäre nicht schlecht). Hauptsache, wir hören von denen, für die dieses Forum gedacht ist: von euch!

18. Juni 2002

Wo sind die Literaturbegeisterten? Wo sind die Liebhaber von Büchern mit anspruchsvollen fiktionalen Inhalten? Wo sind die Leute, die den Fernseher gern auslassen, wenn sie einen spannenden Roman zur Hand haben? Wo sind sie, deren Herz gleich ein paar beats per minute schneller schlägt, wenn sie Namen wie Thomas Mann, Leo Tolstoi, Ernest Hemingway, Max Frisch, Günter Grass, Franz Kafka, George Orwell etc. hören? Wir suchen euch! Denn nach dem unerklärlichen Mitgliederschwund, den wir in der jüngeren Vergangenheit erfahren haben, fehlen uns vier Mitglieder. Also, zögert nicht, bewerbt euch jetzt und werdet Mitglied in dem besten Literatur- und Diskussionsclub im hiesigen Teil der Milchstrasse. Alles nähere könnt ihr in unserem Programm erfahren. 

Was war das? Programm? Pro? Gramm? Jaaaaaaaa, unglaublich, aber waaaaaaaahr: Unser Programm ist fertig! Endlich! Nach anderthalb Äonen haben unsere überbezahlten Redakteure, ungefähr fünfzig Autoren, etwa ein Dutzend Lektoren und Korrekturleser und rund 300 freie Mitarbeiter das Unmögliche vollbracht. Aber dem nicht genug! Wir setzen noch einen oben drauf: Unser Manifest

7. August 2002

O livro liest "Die Leiden des jungen Werther" von einem gewissen Goethe. Wer liest mit?

13. Dezember 2002

In atemberaubender Geschwindigkeit haben die unzähligen Clubmitglieder den Roman "Die Leiden des jungen Werther" regelrecht verschlungen. Insbesondere ein mittlerweile rheinisch sozialisiertes Mitglied unseres Arbeitskreises musste mehrmals unter Androhung massivster Gewalt davon abgehalten werden, sein Essay verfrüht zu veröffentlichen. Doch nun ist der Moment da, auf den wir (er und ich) alle gewartet haben: Die Essays sind fertig und auf der Homepage präsent! Außerdem startet somit penibel pünktlich die vorgesehene Diskussion über dieses Kleinod der Literaturgeschichte. Alle Sympathisanten und solche, die es werden wollen, sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen (Forum Bücher)!

Zusätzlich zu diesem sensationellen Angebot machen wir euch gleich noch ein zweites diesmal aus der Kategorie phantastisch: Wir haben unsere Anforderungen, was die Club-Mitgliedschaft angeht, gewaltig nach unten geschraubt. Inzwischen reicht es, wenn man Linsensuppe verachtet ... Ernsthaft: Es genügt mittlerweile schon, ein Profil an uns zu schicken, sich mit unserem Programm einverstanden zu erklären und uns ein wenig die Hintergründe der eigenen Motivation auszuleuchten, sprich uns zu erklären, warum man bei uns mitmachen will. Bei uns ausgerechnet bei UNS!? Das ist natürlich immer noch eine sehr hohe Hürde, doch wir hoffen darauf, durch neue Mitglieder das Clubleben wieder etwas lebendiger zu gestalten.

Ansonsten versinken wir so wie momentan tagtäglich in Selbstverachtung, aus der tiefste Depression folgt, aus der sich wieder Selbstverachtung ergibt usw. Wer durchbricht nur diesen Kreislauf und beschäftigt sich uns zuliebe freiwillig mit Büchern? Es muss doch irgendwen geben, dem das Spaß machen könnte, denn gerüchteweise sollen sogar schon Besucher in unserem Forum gesichtet worden sein. 

Gebt euch einen Ruck: Macht mit!