Warten auf jemanden der nur einmal kommt

es klopft an die tür
der monsterkonditor
die finger wie kommazeichen
die wimpern seines mittelauges
sind länger als meine und schwarz
ich hätte ihn fast hineingebeten, zum glück
schob er nur das paket durch den rahmen
"für sie" hat sich dann umgedreht
so lang sich sein schritt, er hinkte,
von der vertäfelung noch abstieß,
bis hoch zu mir,
vergaß ich, dass ich die tür, die außenschleuse
wieder verschließen musste, so luftdicht wie möglich
mit dem klatschen der haustür stieß ich
mein messer in den karton, das die meiste zeit
am haken neben der tür auf eindringlinge wartet
es darf niemand zellenatmend über die schwelle
mir kam sein hemd fast postblau vor
einen moment, bis sich das glitzernde schlangenschwarz
wieder über ihn breitete

ich schob dann den karton, mit messer darin
in die küche, die zehn nägel hab ich
in die tür geschlagen, der eine ist schon ganz krumm
weil es so eilt wenn es schellt
den balken vorgelegt

"ich wusste er war’s" sag ich mir,
das messer hat das t abgetrennt
rotznugat steht da, ich kann fast lesen
aus der monsterkonditorei, in wasserzeichen
vielleicht steht da auch: von tante else
aber das glaube ich nicht.

die hätten mir lieber
gezuckerte augen geschickt
ich habe nur zwei, sagt mir der spiegel
oder auch eine torte mit teufelszähnen verziert
in der mitte eine piekschwanzspitze
"weil du mir nicht geschrieben hast"
steht auf der karte neben dem päckchen
(das messer darauf hat geschwungene formen
so widerhaken in seltsam grün
der griff ist zu kurz),
in dem noch die klinge steckt
"ruf mich mal an"
das geht nicht
ich habe mit dem kabel
das wohnzimmerfenster verschnürt

noch eine packung mit keksen ist da
"habe ich selber gebacken"
die komische handschrift daran
die getrockneten fliegen darauf
drehen sich fast zu rosinen.

ich lass alles liegen, seh aus dem fenster herab
ob der monsterkonditor nicht kommt
mir die lebenssafttorte zu bringen, doch unten
sind alle nur zweiäugig wie ich
ich stromere durch die wohnung dann
wie krill ohne wal
schlag ab und an nen nagel in die wand
durch das zweiaugenbild da, an die
erinner ich mich, erzählte mir immer
im winter, das ist jetzt auch, da schlägst du abends
einen nagel in die tür, sonst kommen die frostbrüder rein
ich glaube das nicht mehr, ich bin ja schon groß
herr zapfenwind wohnt über mir,
das schild hab ich gelesen und
wenn ich seine schritte höre, dann
nagel ich ein brett vor die tür, zum glück ist er alt
das eine bruderherz heißt auch herr wind
hat sie gesagt, deshalb: sicher ist sicher

herr frost selber ist der brauchbarkeitzerbrecher
mit dem anderen bruder, der ist nass
ich bin auch so, deshalb
muss ich ein messer neben die tür hängen
der andere, der nasse,
kriecht immer zuerst
hinein in das opfer, letzten winter ist
mir der balkonblumentopf gesprungen
das waren sie, mussten sich mir beweisen
ich glaube aber nicht mehr daran
ich bin groß
ich habe schon als kind immer
die teller zerschmissen

gedankenlos ess ich die kekse
bis es zum zweiten mal klopft
das muss der monsterkonditor sein
oder sein liferant, er will das ich ihn
über die schwelle bitte, er hat das messer nicht gesehen
doch der spion
dreht seine augen nicht auf drei

ich schlage nur vorsichtshalber
einen nagel in die wand neben der tür
im gleichklang mit den zweiaugfingern da
draußen der trägt blau, ruft
"s’ist schon bezahlt" geht schulterzuckend hinab

ich hol mir das nugat aus dem paket,
dann warte ich und trinke
eben allein meine neurosenbowle
 

Zurück  |  Kritisieren & Diskutieren